Verlustvortrag – anteilige Vernichtung

Verlustvortrag – Die Anteilige Vernichtung des Verlustvortrages bei der Veräußerung von mehr als 25% bis zu 50% der Anteile an einer Kapitalgesellschaft ist mit dem Gleichheitsgrundsatz unvereinbar (BVerfG, Beschluss vom 29.03.2017 zu § 8c Abs. 1 S. 1 KStG)

cpm – Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg

Share this:
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Körperschaftsteuer und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.