Gesellschafter-Geschäftsführer in der Insolvenz

Das Sozialgericht Leipzig hat mit Urteil vom 25.04.2017 (S 8 KR 45/17) über einen möglichen Statuswechsel des Gesellschafter-Geschäftsführers (GGF) in der Insolvenz seiner Gesellschaft entschieden.

Die Richter kamen in dem Urteil zu der Ansicht, dass mit Eröffnung der Insolvenz weder eine Änderung der gesellschaftsrechtlichen Organstellung des (Mehrheits)Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH noch ein Wechsel seines bislang bestehenden sozialversicherungsrechtlichen Status als Selbständiger verbunden sei.

Die Maßgabe, dass der Gesellschafter-Geschäftsführer in der Insolvenz seiner Gesellschaft an den Insolvenzverwalter weisungsgebunden ist, ändert nicht seinen Status als selbständig Tätigen.

cpm – Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg

 

Share this:
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.